Angebote zu "High" (7 Treffer)

Kategorien

Shops

Atlantic Kettenfluid Oelzeuch (50ml)
3,90 € *
ggf. zzgl. Versand

ATLANTIC Kettenfluid Oelzeuch • High End Schmierstoff für die Fahrradkette• sorgt für einen langfristigen stabilen Schmierfilm ohne zu verkleben (sowohl bei staubiger Trockenheit als auch bei extremer Nässe) • wetterfest, druckbeständig, robust und geschmeidig• arbeitet auch unter höchstem Druck zuverlässig und sorgt für einen ruhigen Kettenlauf

Anbieter: fahrrad24
Stand: 28.03.2020
Zum Angebot
WEKEM WS 600 HTC-Tube 200 g, Presspack Set (inc...
34,94 € *
ggf. zzgl. Versand

WS 600 ist ein hochwirksamer, weißer metallfreier Schmierstoff, mit sehr guter Haftung. Schützt gegen „Festfressen“ auch bei aggressiven Medien. Ideal bei Edel- und hochlegiertem Stahl. An Bolzenführungen, Rohrverbindungen, Schrauben, Flanschen uvm. Trennmittel für hoch temperaturbeanspruchte Materialverbindungen. WS 600 ist ein spezielles Anti-Seize, welches auch dort eingesetzt werden kann, wo herkömmliche Mittel aufgrund ihrer metallischen, dunklen Farbe oder aus Korrosionsgründen bzw. Gesundheitsgründen nicht eingesetzt werden dürfen. Anwendung: HTC Tube beinhaltet synthetische Schmierstoffe und hochdruck und hochtemperaturbeständige Bestandteile, die dazu führen, dass mit Hilfe dieses Produktes unter Druck stehende Metalle voneinander getrennt werden können, dass also die galvanische Wirkung unterbunden wird. Eigenschaften: - spezial Langzeit Hochleistungs-Schmiermittel auf Keramikbasis mit High-Tech-Eigenschaften - sehr temperaturstabil von -20 °C bis + 1400 °C und äußerst

Anbieter: ManoMano
Stand: 28.03.2020
Zum Angebot
BRUNOX Pumpzerstäuber, Lubri-Food, 120 ml , spe...
12,95 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Das BRUNOX® Lubri-Food® ist Schmierstoff, Korrosionsschutz, Kriechöl und Reinigungsmittel in einem. Es wurde speziell für die Wartung und Pflege der Maschinen in der Lebensmittel-Produktion, in Gastgewerbe- und Hotel-Betrieben und Landwirtschaft etc. entwickelt. Das High-Tec-Produkt verharzt nicht und ist aus den NSF H1 registrierten Rohstoffen produziert. Es bildet einen homogenen sehr effizienten Schmierfilm, der jede Feuchtigkeit verdrängt und vor Korrosion schützt. BRUNOX® Lubri-Food® hat ein aussergewöhnliches Kriechvermögen, das jede Verunreinigung löst und blockierte Mechanismen wieder gängig macht. Inhalt 120 ml. Anwendung Sicherstellen, dass alle Geräte und Maschinen vor dem Auftragen nicht unter Strom stehen. Eine dünne, gleichmässige Schicht auftragen und BRUNOX® Lubri-Food® kurz einwirken lassen. Nur soviel verwenden, wie unbedingt erforderlich ist, um das gewünschte technische Resultat zu erzielen. Überschüssiges Material mit einem Lappen entfernen. BRUNOX® Lubri-Food® sollte trotz offizieller NSF H1 Registrierung möglichst wenig mit Lebensmitteln in Kontakt kommen. Produktvorteile: speziell für Geräte/Maschinen in der Lebensmittelproduktion , für Wartung und Pflege , Korrosionsschutz

Anbieter: Frankonia
Stand: 28.03.2020
Zum Angebot
Pumpzerstäuber, Lubri-Food, 120 ml
12,95 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Das BRUNOX® Lubri-Food® ist Schmierstoff, Korrosionsschutz, Kriechöl und Reinigungsmittel in einem. Es wurde speziell für die Wartung und Pflege der Maschinen in der Lebensmittel-Produktion, in Gastgewerbe- und Hotel-Betrieben und Landwirtschaft etc. entwickelt. Das High-Tec-Produkt verharzt nicht und ist aus den NSF H1 registrierten Rohstoffen produziert. Es bildet einen homogenen sehr effizienten Schmierfilm, der jede Feuchtigkeit verdrängt und vor Korrosion schützt. BRUNOX® Lubri-Food® hat ein aussergewöhnliches Kriechvermögen, das jede Verunreinigung löst und blockierte Mechanismen wieder gängig macht. Inhalt 120 ml. Anwendung Sicherstellen, dass alle Geräte und Maschinen vor dem Auftragen nicht unter Strom stehen. Eine dünne, gleichmässige Schicht auftragen und BRUNOX® Lubri-Food® kurz einwirken lassen. Nur soviel verwenden, wie unbedingt erforderlich ist, um das gewünschte technische Resultat zu erzielen. Überschüssiges Material mit einem Lappen entfernen. BRUNOX® Lubri-Food® sollte trotz offizieller NSF H1 Registrierung möglichst wenig mit Lebensmitteln in Kontakt kommen.

Anbieter: Frankonia
Stand: 28.03.2020
Zum Angebot
Tribologische Auswirkungen von Ölkontamination ...
62,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Für die Festlegung von Ölwechselintervallen von Verbrennungskraftmaschinen ist die Kenntnis des Ölzustandes von hoher Bedeutung. Die Ölqualität nimmt aufgrund des Ölalterungsprozesses und der Kontamination mit flüssigen und festen Fremdstoffen über die Betriebsdauer ab. Mit Hilfe von Kenntnissen über die tribologischen Auswirkungen von Russ und Kraftstoff im Öl sowie über den Zeitpunkt des Russ- und Kraftstoffeintrages in einem Verbrennungsmotor kann die Simulation für die Festlegung der Ölwechselintervalle weiter optimiert werden. Ziel der Arbeit ist die Untersuchung der tribologischen Wirkmechanismen von Russ und Kraftstoff im Schmierstoff am Beispiel von Wälzlagern im Verbrennungsmotor. Die Arbeit gliedert sich in einen theoretischen und einen experimentellen Teil. Im theoretischen Teil sollen, aufbauend auf einer Literaturrecherche, die für den Wälzkontakt wichtigen tribologischen Wirkmechanismen identifiziert werden. Aus der Literaturrecherche ging hervor, dass unterschiedliche Vorstellungen zur tribologischen Wirkung von Ölkontaminationen infolge von Russ- und Kraftstoffeintrag existieren. Die tribologischen Auswirkungen wurden im experimentellen Teil an verschiedenen Modell- und Komponentenprüfständen untersucht und mit denen aus der Literaturrecherche abgeglichen. Dabei kamen u.a. ein Kugel-Scheibe-Tribometer sowie ein für diese Anforderungen konzipierter Wälzlagerprüfstand zum Einsatz. Für die Reduzierung der Versuche wird die statistische Versuchsplanung angewandt. Die Prüfparameter werden anhand der Wälzlagerung der Ausgleichswelle abgeleitet. Mit Hilfe der Untersuchungen sowie der Beobachtungen von Russagglomeraten im Kontakteintritt mit einer High-Speed-Kamera konnten mehrere Wirkmechanismen ausgeschlossen werden. Abschliessend wurde ein mögliches russbedingtes Verschleissmodell vorgestellt. Anhand der Kameraaufnahmen konnte festgestellt werden, dass Russ der an der Oberfläche haftet, durch den Kontakt geführt wird. Russ, der nicht an der Oberfläche haftet, wurde teilweise um den Kontakt herumgeführt. Mit steigendem Festkörpertraganteil im Kugel-Scheibe-Kontakt war der Reibungskoeffizient bei Schmierung mit russbelastetem Öl niedriger als bei der Schmierung mit Frischöl. Im Vergleich zu Frischöl stieg der Verschleiss mit russbelastetem Öl mit steigender Drehzahl stärker an. Der Verschleiss bei Schmierung mit ZDDP-freiem Schmierstoff ist mit dem bei Schmierung mit russbelastetem Öl vergleichbar. Für die Ermittlung des Russ- und Kraftstoffeintrages wurden zudem zwei Messmethoden entwickelt. Die Massenspektrometrie ermöglicht eine zeitnahe Erfassung des Kraftstoffeintrages am Motorenprüfstand. Hierfür wurde ein Messaufbau entwickelt, der es ermöglicht, ausdampfende HC-Fraktionen in der Gasphase oberhalb des Öles zu detektieren. Die gemessenen Massenspektren werden mit Hilfe einer Gasverdünnungsmatrix korrigiert. Die Gasverdünnungsmatrix ist erforderlich, da neben den ausdampfenden HC-Fraktionen auch weitere Bestandteile aus der Verbrennung in der gemessenen Gasphase enthalten sind. Aufgrund der unterschiedlichen Verteilung von leicht- und schwerflüchtigen Kraftstofffraktionen in der Gasphase wird der Kraftstoffanteil im Öl mit Hilfe der multivariaten Datenanalyse ermittelt. Die Bestimmung des Russeintrages erfolgt am Prüfstand nach DIN 51452.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 28.03.2020
Zum Angebot
Tribologische Auswirkungen von Ölkontamination ...
48,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Für die Festlegung von Ölwechselintervallen von Verbrennungskraftmaschinen ist die Kenntnis des Ölzustandes von hoher Bedeutung. Die Ölqualität nimmt aufgrund des Ölalterungsprozesses und der Kontamination mit flüssigen und festen Fremdstoffen über die Betriebsdauer ab. Mit Hilfe von Kenntnissen über die tribologischen Auswirkungen von Ruß und Kraftstoff im Öl sowie über den Zeitpunkt des Ruß- und Kraftstoffeintrages in einem Verbrennungsmotor kann die Simulation für die Festlegung der Ölwechselintervalle weiter optimiert werden. Ziel der Arbeit ist die Untersuchung der tribologischen Wirkmechanismen von Ruß und Kraftstoff im Schmierstoff am Beispiel von Wälzlagern im Verbrennungsmotor. Die Arbeit gliedert sich in einen theoretischen und einen experimentellen Teil. Im theoretischen Teil sollen, aufbauend auf einer Literaturrecherche, die für den Wälzkontakt wichtigen tribologischen Wirkmechanismen identifiziert werden. Aus der Literaturrecherche ging hervor, dass unterschiedliche Vorstellungen zur tribologischen Wirkung von Ölkontaminationen infolge von Ruß- und Kraftstoffeintrag existieren. Die tribologischen Auswirkungen wurden im experimentellen Teil an verschiedenen Modell- und Komponentenprüfständen untersucht und mit denen aus der Literaturrecherche abgeglichen. Dabei kamen u.a. ein Kugel-Scheibe-Tribometer sowie ein für diese Anforderungen konzipierter Wälzlagerprüfstand zum Einsatz. Für die Reduzierung der Versuche wird die statistische Versuchsplanung angewandt. Die Prüfparameter werden anhand der Wälzlagerung der Ausgleichswelle abgeleitet. Mit Hilfe der Untersuchungen sowie der Beobachtungen von Rußagglomeraten im Kontakteintritt mit einer High-Speed-Kamera konnten mehrere Wirkmechanismen ausgeschlossen werden. Abschließend wurde ein mögliches rußbedingtes Verschleißmodell vorgestellt. Anhand der Kameraaufnahmen konnte festgestellt werden, dass Ruß der an der Oberfläche haftet, durch den Kontakt geführt wird. Ruß, der nicht an der Oberfläche haftet, wurde teilweise um den Kontakt herumgeführt. Mit steigendem Festkörpertraganteil im Kugel-Scheibe-Kontakt war der Reibungskoeffizient bei Schmierung mit rußbelastetem Öl niedriger als bei der Schmierung mit Frischöl. Im Vergleich zu Frischöl stieg der Verschleiß mit rußbelastetem Öl mit steigender Drehzahl stärker an. Der Verschleiß bei Schmierung mit ZDDP-freiem Schmierstoff ist mit dem bei Schmierung mit rußbelastetem Öl vergleichbar. Für die Ermittlung des Ruß- und Kraftstoffeintrages wurden zudem zwei Messmethoden entwickelt. Die Massenspektrometrie ermöglicht eine zeitnahe Erfassung des Kraftstoffeintrages am Motorenprüfstand. Hierfür wurde ein Messaufbau entwickelt, der es ermöglicht, ausdampfende HC-Fraktionen in der Gasphase oberhalb des Öles zu detektieren. Die gemessenen Massenspektren werden mit Hilfe einer Gasverdünnungsmatrix korrigiert. Die Gasverdünnungsmatrix ist erforderlich, da neben den ausdampfenden HC-Fraktionen auch weitere Bestandteile aus der Verbrennung in der gemessenen Gasphase enthalten sind. Aufgrund der unterschiedlichen Verteilung von leicht- und schwerflüchtigen Kraftstofffraktionen in der Gasphase wird der Kraftstoffanteil im Öl mit Hilfe der multivariaten Datenanalyse ermittelt. Die Bestimmung des Rußeintrages erfolgt am Prüfstand nach DIN 51452.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 28.03.2020
Zum Angebot